Die Verheißung

Friedolin berichtet über die Mai-Kundgebung der AfD!

Gemäß christlichen Glaubens verkündete Gott am Fuß des Berges Sinai  000803 1061 0163 vuvvdem Volk der  Israeliten einen Verhaltenscodex, in Form seiner zehn Gebote, nach denen sich sein auserwähltes Volk und später alle Christen zu richten hatten.
Im Jahre 1517 schlug Martin Luther, der mit der Umsetzung der Gebote vielfach nicht einverstanden war, seine 95 Thesen an die Schlosskirche zu Wittenberg und spaltete damit die christliche Kirche in zwei Läger.

Fast 500 Jahre nach Martin Luther, folgt nun endlich die dritte Heilsverkündung, die wiederum einen Spaltungsprozess anstrebt.
Endlich ist es da, das lang ersehnte Parteiprogramm des Auffanglagers für Durchgeknallte, auch AfD genannt.

Es ist sicherlich kein Zufall, dass die Vorstellung der Ergüsse zum 1. Mai, dem Tag der Arbeit, in Form einer Kundgebung, vorgenommen wurde.
Wäre das einen Monat früher, zum 1. April passiert, hätte man dies als Aprilscherz deuten müssen.

Zu Beginn der Phrasenparade stellte der Parteivorstand den Anwesenden ihr neu erarbeitetes Kameradschaftslied vor, welches nach der Melodie der Nationalhymne künftig bei allen Parteiveranstaltungen gemeinsam zu singen ist . Für eine eigene Melodie hat es leider nicht gereicht.

AfD ist gut für alle,
gut für alle dieser Welt.
Frauke ist die geilste Schnalle,
die verspricht, was sie nie hält.
darum müssen wir sie wählen,
das bringt zusätzlich noch Geld.
alle völlig Durchgeknallten,
machen nur was ihr gefällt.
Vor der Veröffentlichung der 2. Strophe müssen erst die Ergebnisse der kommenden Landtagswahlen abgewartet werden.

Unmittelbar nach der Gesangsorgie konnten dann die einzelnen Punkte des Programms vorgestellt werden.
Auf 74 durchgestailten Seiten findet der Leser etliche Formulierungen, die einem Großteil des Volkes gefallen werden, weil sie derzeit total trendig sind. Schließlich muß das offizielle Programm ja auch so gestaltet sein, dass man damit auch punkten kann, nur die Quote zählt. Außerdem trägt jede Wählerstimme zur Aufstockung der Pegida-Unterstützungskasse bei. Das Parteien-Finanzierungsgesetz läßt das Herz eines jeden Aktivisten hüpfen.

Wenn man aber hinter die Kulissen schaut und erkennen muss, welche Lügenbarone mit der Umsetzung des Programms beauftragt werden sollen, dann stellen sich die Nackenhaare in die Höhe und man erkennt sofort die alte Weisheit „Papier ist geduldig, Geschriebenes änderbar“.
Mit besonderem Nachdruck wurden die Delegierten von Frau Petry darauf gedrillt, unbedingt auf ein Verbot von Moscheen und Minaretten hinzuwirken. „Derartige Symbole wollen wir nicht in den Händen von Muslimen wissen“
Als promovierte Chemikerin kocht die liebe Frauke gerne ihr eigenes Süppchen, was den übrigen Kollegen nicht immer passt.
Niemand der Anwesenden ahnt bisher, was sich im Kopf ihrer noch Mitvorsitzenden eingenistet hat.
Frauke plant für den Fall eines Verbotes, die Beschlagnahme der Berliner Moschee, um dann in diesem Gebäude ihre Parteizentrale einzurichten. Als zusätzliches Zückerli würde sie auch das dazugehörige Minarett übernehmen, um dort Björn Höcke als lautstarken Muezzin einzusetzen, der dann die Mitglieder zur Parteiversammlung zusammen rufen darf.

Mit dem gleichen Nachdruck erging eine Weisung an alle Führungskräfte, in nächster Zeit keinerlei Solarien aufzusuchen und jeglichem Sonnenbad aus dem Wage zu gehen. Es soll keinesfalls der Eindruck erweckt werden, dass man sich zu einer braunen Farbe hingezogen fühlen würde. Diese Weisung gilt nur befristet. Wenn die Landtage erst erobert sind, ist eine derartige Rücksichtnahme nicht mehr erforderlich.

Besonders auffällig ist die geballte Intelligenz im Führungsstab der Partei. Kann das für eine normale politische Arbeit gut sein?
Als Partei-Führer werden Dr. Frauke Petry und Prof.Dr. Jörg Meuthen genannt. Beide haben nicht zusammen, aber insgesamt, bisher neun Nachwuchs-Politikern zum Leben verholfen, obwohl es in diesem Lande drunter und drüber geht.
Zu Stellvertretern der obersten Liga haben sich Dr. Alexander Gauland und Beatrix von Storch (geb. Herzogin von Oldenburg) gekürt.
Das Viergespann besteht demnach aus drei Doktoren und einer Plapper-Störchin.  Wer aber glaubt denn heute noch an den Storch?

Es ist nur zu hoffen, dass die Titel der drei Doktoren einer zu erwartenden Überprüfung standhalten und somit der Partei lange erhalten bleiben.
Nichtakademiker haben garantiert keine Chance, die Grenze zum Führernest zu überwinden und in die Denkergilde aufzusteigen.
Ihnen sind die lebenswichtigen Frontkämpfe, gemeinsam mit Pegida, NPD und anderen Schlägertrupps, vorbehalten. Das dazu notwendige Fäkalien-Vokabular konnte in internen Schulungen kurzfristig vermittelt werden.

Wenn alles so planvoll und gut weiter läuft wie bisher, haben die Petry-Jünger für die nahe Zukunft noch einige Pfeile im Köcher.
Derzeit wird öffentlich die Behauptung aufgestellt, man wolle in keinem Fall in eine Regierung eintreten (es gibt ja auch bisher niemanden, der das Bett mit einem Durchgeknallten teilen möchte) um Verantwortung zu übernehmen. Ziel sei es, die Landesregierungen gewaltig aufzumischen.
Insgeheim wird aber die Hoffnung nicht aufgegeben, in irgend einem Ossi-Land die absolute Mehrheit erreichen zu können, um dann regieren zu müssen. Na, dann gute Nacht Marie!

Tatsächlich ist man im stillen Kämmerlein des Storchennestes dabei, ihre Chefin auf die feindliche Übernahme der Macht im Lande vorzubereiten.
Sie allein ist prädestiniert, unsere inzwischen angegraute Angie schnellstmöglich aus dem geliebten Amt zu jagen und ihren Platz einzunehmen.
Fraukes selbstsicheres, freundliches und ausgeglichenes Wesen läßt eine überdurchschnittliche Kanzlerin erwarten. Sie liebt geradezu die verbalen Auseinandersetzungen in stoischer Gelassenheit. Keine Regung ist in ihrem Gesicht erkennbar, wenn ihr etwas gegen den Strich geht, ein typisches Pokerface. Sie akzeptiert kommentarlos jede Meinung des Kontrahenten, so lange es auch ihre eigene ist.
Es darf aber niemand den Fehler begehen, ihr einmal das Wort zu überlassen, obwohl sie es sich meist selbst nimmt. In diesem Fall hat keiner mehr die geringste Chance, ihr Gesabbel zu unterbrechen. Bis zur völligen Erschöpfung fließen dann unbewiesene Behauptungen und Beschimpfungen hemmungslos aus ihrem spitzbübisch geformten Mündchen.
Gleichzeitig vermag sie aber auch mit einem dämonisch, charmanten Lächeln und einem flirrenden Augenaufschlag ihren Gegenüber und sich selbst zu verwirren.
Kurzum, eine äußerst angenehme Kanzlerin und Gesprächspartnerin für das In- und Ausland!

kuh_0009Wir harren gemeinsam der Dinge, die da kommen werden!

 

 

Kommentar verfassen