Chreck 24

Energie-Anbieterwechsel

Nach über 10 Jahren Kundentreue habe ich mich vor 2 Jahren dazu durchgerungen, es meinen Bekannten gleich zu tun und einen neuen, preiswerteren Energieversorger ausfindig zu machen.
Natürlicherweise wendet man sich in diesem Fall an die hochgelobten Spezialisten Check 24 oder Verivox.

Aus der Vergleichsliste von Check 24 habe ich mir eine hessische Firma ausgesucht, die mir das bot, was ich mir von einem Wechsel erhofft hatte. Dazu gehörten eine annehmbare Wechselprämie und niedrigere Verbrauchspreise als bisher.
Meine Freude über diesen Wechsel währte allerdings nicht lange. Zum Ende des Jahres wurde mir für die Folgezeit eine drastische Preiserhöhung angekündigt und um eine Jahresabrechnung zu bekommen, musste ich regelrecht betteln und winseln.

Diese Behandlung war der Auslöser für einen erneuten Wechsel.
Nach kurzer Suche fand ich schließlich ein Münchner Unternehmen, welches mir von Check 24 wärmstens empfohlen wurde. Wie gewöhnlich entschied ich mich dafür, die vom Versorger festgelegten Abschlagszahlungen in voller Höhe zu akzeptieren, weil ich mich dann in der Regel auf eine üppige Rückzahlung einstellen konnte.
Die Versorgung erfolgte im Jahr 2018 völlig problemlos. Bedingt durch den langen, ungewöhnlich warmen Sommer, konnte ich mich über einen geringen Gasverbrauch freuen und auf eine positive Abrechnung hoffen.

Mitte Dezember sorgte der Energieanbieter für ein besonderes Vorweihnachtsgeschenk, indem er mir eine um ca. 100%ige Preiserhöhung zum kommenden Jahr übermittelte. Das war Anlass genug, sofort den bestehenden Vertrag zu kündigen.
Der dicke Hammer kam auch bereits kurze Zeit später. Sowohl Check 24 als auch der Bayrische Energie Anbieter (BEV) ließen mitteilen, dass das Unternehmen zum 31.1.2019 Insolvenz angemeldet hatte. Darüber machte ich mir allerdings keine großen Sorgen, da ich per 1.2.2019 bereits einen neuen Vertrag mit einem badensischen Unternehmen abgeschlossen hatte. Unangenehm berührt war ich allerdings von einer Veröffentlichung der Insolvenztruppe zum Abwicklungsverfahren:

Kundenfrage!

Meine Abrechnung ergibt ein Guthaben. Werden Guthaben aus dem Lieferverhältnis jetzt zurückerstattet?

Nein. Insolvenzbedingt kann die BEV ihren Zahlungsverpflichtungen u.a. zur Erstattung von Guthaben nicht nachkommen. Im Insolvenzverfahren sind grundsätzlich alle Gläubiger (Geldgeber, Kunden, Mitarbeiter …) gleich zu behandeln. Eine bevorzugte Zahlung, z. B. an die Gruppe der Kunden, ist daher nicht erlaubt.
Etwaige Forderungen sind vielmehr zunächst zur Insolvenztabelle anzumelden (s.u.).
(Diese Antwort wurde am 30.01.2019 aktualisiert.)

Diese Aussage bedeutet wohl, dass ich eine zu erwartende, hohe Rückzahlung ganz sicher in den Schornstein schreiben kann. Was für eine Sauerei!
Focus-Online berichtet darüber, dass etwa 500.000 Kunden von dieser Insolvenz betroffen sind. Auch wenn man davon ausgeht, dass nicht jeder Kunde eine Rückzahlung zu erwarten hat, geht es hier ganz sicher um einige Millionen Euro. Ein lohnendes Geschäft für eine über Nacht hereinbrechende Insolvenz.

Und die Moral von der Geschicht:
Vergiß bei einem Wechsel nicht,
dass noch so gute Konditionen,
nicht immer für Dich selber lohnen!

Im Januar 2017

Kommentar verfassen