BonBon 2020

Unsinn des Jahres

Ich freue mich wahnsinnig auf das kommende Jahr 2020.
Endlich ist es nach Meinung unserer Korinthenkacker und Erbsenzähler gelungen, auch die letzten Steuerschlupflöcher, aller Einzelhändler, die mit einem Registrier Kassensystem arbeiten, durch eine Bon Ausgabepflicht zu schließen.
Wer so etwas annimmt, befindet sich auf dem Holzwege, er sollte öfter mal selbst zum Bäcker, Metzger oder zum Wochenmarkt gehen.
Unser Verkaufspersonal ist doch in der Regel schon lange auf eine elektronische Registrierkasse angewiesen. Wer ist denn heute noch in der Lage, ohne Kasse den Preis für  zwei unterschiedliche Artikel im Kopf zu ermitteln, oder gar das richtige Rückgabegeld zu errechnen.
Der Umsatz ist in jedem Fall nachweisbar registriert. Warum muss denn dann noch dem Kunden ein Stück Papier aufgezwungen werden, obwohl er es überhaupt nicht haben möchte und auch nicht nehmen muss?
Welch fiskalische Beweiskraft hat ein Kassenbon, der im Müll oder in der Tasche der Kunden landet?

Seltsamerweise bleiben Kleinstunternehmer und Schausteller von diesem Bürokratenirrsinn unberührt, weil sie ein offenes Kassensystem (Hosentasche) praktizieren. Wenn unsere Regierung meint, noch nicht genug Steuern abzocken zu können, besteht doch gerade bei dieser Gruppe die Möglichkeit der Steuermanipulation.
Allerdings wird dieses heiße Eisen nicht gerne aufgegriffen.
Ich möchte bei meinem nächsten Weihnachtsmarkt-Besuch  einmal erleben, dass zu jeder Glühweinbestellung ein Bon ausgegeben werden müsste, oder jede Bratwurst in einen Kassenbon gewickelt würde.

Um mich gründlich auf die neue Gesetzgebung vorzubereiten, habe ich mir als Verbraucher bereits jetzt einige Umzugskartons beschafft, um meine Einkaufbons numerisch zu sammeln, um sie am Ende des Jahres dem Finanzamt zur Verfügung zu stellen. Es wäre schade, wenn wir unsere Staatsbeamten nicht in ihrer Kontrollfunktion unterstützen würden.

Mir ist jetzt endlich auch klar geworden, warum sich bei unserem Finanzminister ein permanentes Grinsen im Gesicht etabliert hat. Meine Mundwinkel wären auch ständig im oberen Bereich, wenn ich mich mit derartigem Pipifax beschäftigen müsste.

Kommentar verfassen