RTL-Zirkus

 

Wahl und Werbung

Voller Erwartung habe ich mich am Sonntag, den 20.8. um 22.15 Uhr auf die Sendung „An einem Tisch mit Angela Merkel“ gefreut und  ein angeregtes Frage- und Antwortspiel unter der Leitung vom Moderatorenteam Gresz/Kloeppel erwartet.
Peter Kloeppel ist ein langjährig erfahrener Chefmoderator, von dem man weiß, dass er eine derartige Frage- und Diskussionsrunde souverän über die Bühne bringen kann.

In der Vorankündigung wurde ausdrücklich versichert, dass Frau Merkel die Publikumsfragen nicht bekannt seien und vorab keine Absprachen getroffen waren.
Nicht erwähnt wurde die Tatsache, dass die einzelnen aktuellen Themen, über die gesprochen werden sollten, von RTL eindeutig festgelegt waren. Es war schon ein sonderbarer Zufall, dass zu jedem Diskusionsthema zufällig eine
dem Sender bekannte Person im Zuschauerraum saß, die dann gut vorbereitet ihre Fragen an Frau Merkel stellte.

Diese Vorgehensweise war eigentlich nicht die, die ich von diesem Abend erwartet hatte.
Jeder halbwegs politisch interessierte Mensch weiß doch, dass gerade in dieser Situation, alle Politiker nur noch im Wahlkampf-Modus leben. Wenn schon zu normalen Zeiten kaum ein vernünftiges Wort dem Mund eines Politikers entschlüpft, so muß man im Wahlkampf nur einen bestimmten Knopf drücken und die einstudierte Litanei sprudelt automatisch aus ihm heraus, immer nach der Devise: „Viel reden, nichts sagen!“

Besonders auffällig war zudem die hektische Atmosphäre, die durch den in anderen Sendungen sonst so ausgeglichenen Moderator verursacht wurde. Jedes Thema konnte nur kurz angerissen, aber nie richtig zufriedenstellend ausdiskutiert werden, weil die gesamte Sendung unter permanentem Zeitdruck stand.
Es wäre besser gewesen, weniger Themen zu behandeln, dafür aber den Zuschauern mehr Freiraum für ihre eigenen Fragen zu lassen.
Ganz besonders deplaziert waren die zahlreich eingeblendeten Werbeblöcke, die für die Finanzierung des Senders selbstverständlich lebenswichtig sind. Innerhalb einer solchen Informations-Sendung haben derartige Einblendungen meines Erachtens aber wirklich nichts zu suchen.

Von einem Gespräch an einem Tisch mit Frau Merkel, konnte auch keine Rede sein.  Lediglich zwei Akteure schafften es, an Frau Merkels Tisch zu kommen. Der Rest wollte oder durfte seinen Zuschauerplatz nicht verlassen und musste sich mit einem Fernduell begnügen.

Von dieser Wahlkampf Sendung hatte ich mir einiges mehr erhofft, als das, was mir RTL letztendlich bieten konnte.

 

Unglaublich aber wahr

Werkstatt des Jahres!

Ich habe den Eindruck, dass heute der Zeitpunkt gekommen ist, von meinem aufgestauten Ärger über eine KFZ-Vertragswerkstatt zu berichten und meiner Nörgelmentalität freien Lauf zu lassen.
Was meinen Zorn so richtig in Wallung gebracht hat, ist mir in dieser- und der vergangenen Woche selbst widerfahren.

Seit nunmehr annähernd 13 Jahren habe ich einen vierrädrigen, asiatischen Kameraden, der mich und meine Familie mittlerweile über mehr als 200.000 km ohne Murren problemlos durchs Leben begleitet.
Letzte Woche allerdings wollte er mir einmal deutlich machen, wie wertvoll er für mich eigentlich wirklich war.

Auf dem Rückweg von einem Arztbesuch zu meinem Wohnort begann das Drama, welches mir ganz sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Unmittelbar an einer stark frequentierten Ampel streikte der Motor meines Wagens. Der Anlasser gab zwar sein Bestes, kraftvoll und unüberhörbar, ansonsten passierte allerdings nichts mehr. „Unglaublich aber wahr“ weiterlesen

Atatürks Erbe

 

Recep Khan

Das Jahr 1954 sollte als ein sehr ereignisreiches und geschichtsträchtiges Jahr in die Geschichte des 20. Jahrhunderts eingehen.

Fußball-Weltmeister 1954

Deutschland hatte völlig unerwartet, nur knapp zehn Jahre nach Kriegsende, ein sportliches Großereignis zu feiern, mit dem wirklich niemand gerechnet hatte. Unsere Fußballmannschaft hatte in der Schweiz die Fußball-Weltmeisterschaft gewonnen und war damit zur Fußballnation Nummer 1 aufgestiegen.

Im gleichen Jahr ereignete sich im Grenzgebiet zwischen Orient und Oxident ein Vorfall, dessen Auswirkungen erst etwa vierzig Jahre später knallhart sichtbar werden sollten.
In einem kleinen Vorort einer großen Hafenstadt erblickte seinerzeit ein damals zartes Knäblein das Licht der Welt.
Seine muslimischen Eltern waren hocherfreut über die Geburt eines kleinen Muselmanen und gaben ihm die Namen Recep und Tayyip.
Wohlbehütet wuchs der keine Scheißer im Kreise seiner Eltern und seiner vier Geschwister zu einem stattlichen Jüngling heran. „Atatürks Erbe“ weiterlesen

Ein stolzer Tag?

 

 

Ehe für Alle !

Der 30.6.2017 wird für viele Menschen als einer der glücklichsten Tage ihres Lebens in die Geschichte eingehen. Endlich haben sich bisher nur zusammen geschriebene Lesben und Schwule von dem diskriminierenden Begriff „verpartnert“ befreien können und dürfen sich nun offiziell als „verheiratet“ bezeichnen, um eine gleichgeschlechtliche Gemeinschaft, evtl. auch mit fremden- oder Partnerkindern, zu konstruieren.

Der neue Slogan „Ehe für Alle“ klingt in meinen Ohren wie „Freibier für Alle“.  Zugreifen und schnell trinken, bevor es schal wird.
Dieser Spruch wertet eine gleichgeschlechtliche Verbindung keinesfalls auf, verursacht aber bei bisher „normalen“ Familien sicherlich einen faden Beigeschmack. „Ein stolzer Tag?“ weiterlesen

Mein Amazon

Nichts geht über gute Partner

Gestern bin ich im Umgang mit der Firma Amazon, die ich übrigens sehr  für ihr normalerweise kulantes Verhalten gegenüber ihren Kunden und wegen des schnellen Liefersystems schätze, leider um eine negative Erfahrung bereichert worden.

Seit einigen Monaten bin ich mit meiner Webseite und diesem Blog, Teilnehmer am Amazon Partnerprogramm, um mit Hilfe eines Werbebanners, durch meine Online-Auftritte Produktwerbung für Amazon zu betreiben. Gedacht war diese Aktion eigentlich dafür, der Finanzierung dieses Blogs zu dienen.
Verständlicherweise habe ich meiner Familie, meinen Freunden und allen übrigen Bekannten dies mitgeteilt und sie gebeten, ihre Amazon-Bestellungen nur noch über meinen Link abzuwickeln, was dann auch einige Male nachweislich geschah.
Trotzdem konnte ich zu meinem Erstaunen keinerlei erwartete Werbekostenzuschüsse in meinen Abrechnungen finden.
„Mein Amazon“ weiterlesen